Trotz geringem Angebot sinkt der Schlachtschweinepreis >
< Schlachtschweinepreis deutlich niedriger
11.07.19 22:00 Kategorie: markttipps, Markttipps

Frankreich: Getreidepreise unter Druck


Den Sommerkulturen dürfte die Hitzewelle im Juni am meisten geschadet haben. Große Ertragseinbußen werden allerdings nicht erwartet.

 

 

Die Auswirkungen der Hitzewelle sind nun langsam greifbar. Nach Angaben von FranceAgrimer hat sich der Zustand der französischen Getreideernte in der letzten Juniwoche verschlechtert. Am 1. Juli befanden sich 75 % des Weichweizens in gutem oder exzellentem Zustand, in der Vorwoche waren es noch 80 %. Das übertrifft den Vorjahreswert von 73 % trotzdem noch leicht.

 

Je nach Kultur hat die Hitzewelle mehr oder weniger große Schäden hinterlassen. Getreidearten, die zu dem Zeitpunkt in ihrer Entwicklung weiter fortgeschritten waren, wurden kaum beeinträchtigt. In den wichtigsten Erzeugerregionen beschleunigte die Hitzewelle die Kornfülle kurz vor der Abreife. So wurde der Zustand von Wintergerste mit 73 % als gut bis exzellent bewertet, gegenüber 75 % in der Vorwoche. Sommerkulturen hingegen, die sich noch in wichtigen Entwicklungsstadien befanden

hat es stärker getroffen. Allerdings milderten günstige Bodenwasserverhältnisse die Auswirkungen. (AMI)